Mehrere verletzte Personen nach Fettexplosion

Mehrere verletzte Personen nach Fettexplosion

anfahrtSo, oder so ähnlich lautete wohl die Auskunft die der Gruppenführer des ersten Fahrzeugs am vergangenen Donnerstag von einer panischen Frau bekam. In einem mehrstöckigen Bürogebäude verursachte eine Fettexplosion in der Kantine einen Brand im Erdgeschoß. Der Brandrauch breitete sich schnell über das Treppenhaus aus und schloß auf jeder Etage mehrere Personen in ihren Büros ein.
Besonders verwundert waren einige Anwohner: „Aber, aber da arbeiten doch schon seit Jahren keine Leute mehr drin?!“. Das Szenario wurde zum Glück auch durch einige Feuerwehrangehörige geplant und das ganze als geheime Alarmübung alarmiert. Die Verletztendarsteller wurden vom Mimentrupp der Freiwilligen Notfallhilfe e. V. gestellt.

Lage:

fraukind

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich folgendes Bild. Auf der Straße kam dem ersten Fahrzeug bereits eine Frau mit leichten Verletzungen entgegen und erklärte dem Gruppenführer was passiert war. Aus dem Erdgeschoß und den beiden Obergeschossen drang Rauch aus den geöffneten Fenstern. Besondere Schwierigkeit war die dicht an der Hausfront verlaufende spannungsführende Oberleitung der Saarbahn, welche ein Aufstellen der Drehleiter oder eine Entnahme der tragbaren Leitern vom Fahrzeugdach unmöglich macht. Eine panische Frau im 2.OG drohte damit ihr Kind aus dem Fenster zu werfen. An anderen Fenstern, unter anderem im Innenhof des Gebäudes, machten sich nun immer mehr Personen bemerkbar.

Maßnahmen:

Um einen Einsatz der Drehleiter und der tragbaren Leitern zu ermöglichen wurde umgehend die Abschaltung der Oberleitung über die Haupteinsatzzentrale (HEZ) beantragt. drehleiterDie bereits auf der Anfahrt ausgerüsteten Atemschutztrupps machten sich sofort auf den Weg ins Innere des Gebäudes um Personen zu retten, beziehungsweise um Personen an den Fenstern zu beruhigen bis neue Rettungswege von außen aufgebaut wurden. Die Darsteller des Mimentrupps leisteten sehr gute Arbeit und hielten die Einsatzkräfte ständig auf Trapp. Insgesamt mussten 11 Personen aus dem Gebäude gerettet, eine Brandbekämpfung durchgeführt, die Oberleitung geerdet und das Gebäude komplett belüftet werden. All diese Aufgaben wurden zu voller Zufriedenheit durchgeführt und das Ziel der Alarmübung erreicht.

Im Einsatz:

LB1: alle Fahrzeuge
LB2: alle Fahrzeuge
stellv. Wehrführer mit ELW (1/11)
Kommando der PI Köllertal
DRK OV Riegelsberg mit einem Fahrzeug

Detaillierte Bildergallerien finden sie hier und hier. Einen deatillierten Bericht der Mimentruppe finden sie auf deren Homepage.

Über den Autor

Tobias Lana administrator

2 Kommentare bisher

./t0bias/blog » Blog Archive » Berichte/Bilder zur AlarmübungEingestellt am12:33 pm - Apr 22, 2009

[…] sind zwei Berichte [#1, #2] und eine Fotogallerie (hier nochmals Danke an Eric) zur Alarmübung vom letzten Donnerstag im […]

EMERGENCY SIMULATION » Alarmübung in Riegelsberg «Eingestellt am11:58 am - Jun 11, 2009

[…] http://www.ff-riegelsberg.de/?p=1411 […]

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.