Kaminbrand

Kaminbrand

Datum: 16. November 2019 
Alarmzeit: 19:07 Uhr 
Alarmierungsart: Kaminbrand 
Dauer: 4 Stunden 13 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Güchenbacher Straße, Riegelsberg 
Fahrzeuge: 1/11 ELW, 1/46 HLF20, 1/31 DLA (K) 23/12 CS, 1/43 LF 16/16, 2/46 HLF 20, 2/61 GW-L1 
Einheiten: LB 1 Riegelsberg, LB 2 Walpershofen 
Weitere Kräfte: 1 Kommando der Polizei, Brandinspekteur RV Saarbrücken, RTW 1431 


Einsatzbericht:

Kaminbrand beschäftigt die Feuerwehr Riegelsberg

Kurz nach 19:00 Uhr wurde der Löschbezirk Riegelsberg mit dem Alarmstichwort „Kaminbrand“ in die Güchenbacher Straße alarmiert. Der Einsatzleiter konnte bei Ankunft an der Einsatzstelle starken Funkenflug im Bereich des Kamins feststellen. Weiterhin konnte im ersten Obergeschoss des betroffenen Anwesens eine starke Verqualmung festgestellt werden.

Aufgrund der vorgefundenen Lage wurde direkt einen Alarmerhöhung vorgenommen und zusätzlich der Löschbezirk Walpershofen zur Unterstützung angefordert. Ein Trupp unter Atemschutz begab sich mit einem C-Rohr ausgerüstet zu Erkundung ins Obergeschoss. Auf der Gebäuderückseite wurde mittels Steckleiter die Anleiterbereitschaft hergestellt.

Aufgrund der im Kamin herrschenden Temperaturen geriet ein an der Kaminwange stehender Schrank aufgrund der Wärmestrahlung in Brand. Das Zimmer wurde dadurch komplett in Mitleidenschaft gezogen. Der unter Atemschutz vorgehende Trupp begann umgehend mit der Brandbekämpfung. Nach erfolgter Brandbekämpfung wurde der Brandschutt durch das Fenster nach außen verbracht und mittels Kübelspritze abgelöscht. Das Drehleiterfahrzeug ging auf der Gebäudevorderseite in Stellung. Aus dem Drehleiterkorb wurde der Kamin mittels Kaminkehrwerkzeug gereinigt. Das betroffene und das Nachbargebäude wurden mittels Überdrucklüfter belüftet und somit rauchfrei gemacht. Aus dem Nachbargebäude wurde außerdem eine Katze in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehr Riegelsberg war mit insgesamt 7 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort. Auch der Brandinspekteur des Regionalverbandes Saarbrücken, Tony Bender, machte sich vor Ort ein Bild über die Einsatzmaßnahmen. Weiterhin waren ein Kommando der Polizei, ein Rettungstransportwagen sowie der Bezirksschornsteinfeger an der Einsatzstelle.

Text: T. Folz Stv. Pressesprecher Freiwillige Feuerwehr Regionalverband Saarbrücken

Über den Autor

Thomas Balbier administrator