Category Archive Jugendfeuerwehr

Spende an die Kinder – und Jugendfeuerwehr

Spendenübergabe an die Kinder- und Jugendfeuerwehr Riegelsberg/Walpershofen

Im Oktober fand in der Köllertalhalle Walpershofen ein Oktoberfest mit großer Wrestling Show statt. Hierbei wirkte das Team vom „Salon Heike Fuchs“ aus Walpershofen, mit einem Verkauf von Lebkuchenherzen, aktiv mit. Der komplette Erlös des Verkaufes, sollte einem guten Zweck dienen. Bereits nach kurzer Zeit waren alle Lebkuchenherzen vergriffen und ein schöner 3 stelliger Betrag konnte somit erzielt werden. Heike Fuchs, die im Sommer mehrfach von Hochwasser betroffen war, wollte den kompletten Erlös gerne der Kinder- und Jugendfeuerwehr überreichen.

Heike Fuchs lud im November die Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuern in ihren Salon ein und überreichte den Kindern und Jugendlichen ihre Spende. “ Ihr seid die Retter und Helfer von morgen. Mir ist es sehr wichtig, eure Arbeit und Engagement als Helfer von morgen, ein klein wenig zu würdigen und mit dem Geldbetrag etwas zu unterstützen“; sagte Heike Fuchs bei der Spendenübergabe. 

Die Betreuer der Jugendfeuerwehr nahmen den Betrag dankend entgegen und werden das Geld für eine gemeinsame Aktivität mit den Kindern und Jugendlichen nutzen.

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Riegelsberg/Walpershofen, möchte sich ganz herzlich bedanken beim Team des Salon Heike Fuchs, für die schöne Überraschung.

Tag der Jugendhilfsorganisationen 2017

Gasexplosion in Walpershofen

Jugendfeuerwehr und Jugend THW retten Verletzte und bekämpfen Brand im Walpershofer Petrusheim.

von Pascal Altmayer ( Presseteam FF- Riegelsberg und Pressesprecher im RV Saarbrücken )

„Im Sanitärbereich des Petrusheim der Kirchengemeinde St. Peter und Paul Walpershofen, haben sich in der Zwischendecke unbemerkt Gase angesammelt. Als der Hausmeister die Räumlichkeiten betritt und das Licht einschaltet, entzünden sich die Gase schlagartig. Der Hausmeister wird zu Boden geworfen. Im Obergeschoss werden durch die Druckwelle Einrichtungsgegenstände umgeworfen und begraben eine Person unter sich. Im großen Saal im Erdgeschoss sind derweil Mitglieder der Pfarrgemeinde mit Vorbereitungen beschäftigt, sie bemerken plötzlich, dass Rauch durch die Tür tritt und ihnen der Fluchtweg abgeschnitten ist.

Währenddessen kann der Hausmeister sich durch das Fenster zum Hof ins Freie retten. Er läuft zum nächsten Haus und wählt den Notruf. Kurz darauf werden die Feuerwehr Riegelsberg und das THW Riegelsberg über Sirene alarmiert.

Den ersten Einsatzkräften zeigt sich ein Bild, das man nur aus Filmen kennt. Aus den offenen Fenstern im Erdgeschoss schlägt dichter Rauch, glühende Funken werden vom Wind in Richtung Kirche getragen, auf dem Dach der angrenzenden Kirche sind bereits erste Glutnester zu erkennen.“

So lautete am vergangenen Samstag die Übungsbeschreibung von Gemeindejugendbetreuer Mathias Martini zum Tag  der Jugendhilfsorganisationen der Jugendfeuerwehren der Löschbezirke Riegelsberg und Walpershofen sowie der Jugend des THW Ortsverband Riegelsberg am Walpershofer Petrusheim.

Einsatzleiter Marvin Frey ( Löschbezirk Walpershofen ), erkundete als erstes die Lage und entschied sich sowohl für eine Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes und eines umfassenden Löschangriffes am Petrusheim samt angrenzender Kirche Peter und Paul. Die Besatzung des Walpershofer Löschfahrzeuges ( unter der Leitung von Oliver Schneider ) übernahm die Brandbekämpfung und Menschenrettung im Inneren des Petrusheim.

Die Besatzungen der beiden Riegelsberger Löschfahrzeuge ( unter der Leitung von Florian Weber ) waren mit der Wasserversorgung, sowie Löscharbeiten im Außenbereich mit mehreren Strahlrohren und einer „Wasserwand“ zur Kirche beschäftigt.

Die Jugendlichen des THW ( unter der Leitung von Markus Bücher ) wurden zur Rettung der Person im ersten Obergeschoss mittels schiefer Ebene beauftragt.

Sehr schnell konnten die Personen gerettet und das Feuer gelöscht werden. Insgesamt nahmen an der Übung 40 Kinder und Jugendliche mit Betreuern teil. Nochmal rund doppelt soviele Zuschauer schauten sich die Arbeit der Jungretter aus der Nähe an. Der Stellv. Wehrführer Christian Ruloff, der Ortsbeauftragte vom THW Dr. Dirk Eck, der Walpershofer Ortsvorsteher Werner Hund, der stellv. Ortsvorsteher aus Riegelsberg Lukas Huwig, der erste Beigeordneter Stephan Müller Kattwinkel und Bürgermeister Klaus Häusle waren ebenfalls unter den zahlreichen Zuschauern .

Zur Übungsbesprechung fanden sich alle auf dem Hof der Walpershofer Feuerwache zusammen. Bürgermeister Klaus Häusle begrüßte die anwesenden Gäste aus der Politik, den Hilfsorganisationen und die vielen anwesenden Eltern.

Sein Fazit lautete: “ Die Gemeinde und vor allem Ihr könnt stolz sein auf Eure Leistungen an diesem sehr heißen Tag.“  In seiner Rede dankte er allen Jugendbetreuern für die sehr verantwortungsvolle und zeitintensive Arbeit.  Auch Harald Ströhle aus Püttlingen, als neuer stellvertretender Jugendbeauftragter  im Regionalverband Saarbrücken war voll des Lobes.“ Ich habe heute von Feuerwehr und THW eine tolle Übung gesehen“.  Er regte weiterhin an, die Zusammenarbeit untereinander noch weiter zu intensivieren.

Nach  der Übungsbesprechung wurden sieben Jugendfeuerwehrangehörige mit der Jugendflamme Stufe 1 noch ausgezeichnet.

Mateo Paoli, Nelly Roth, Silas Stavrianos, Jerome Will, Florian Zimmer, Yannick Wagner ( alle Riegelsberg ) und Yannick Zimmer ( Walpershofen ) sind nun stolze Träger der Jugendflamme Stufe 1.

Ein weiterer Programmpunkt war die Übergabe eines Jugendfeuerwehranhängers an die Jugendfeuerwehr. Der Anhänger soll von nun an den kleinsten Dienen und ihnen so die Geräteentnahme an den immer größer und höher werdenden Löschfahrzeugen ersparen. In über 50 Stunden haben Florian Weber, Mathias Schmidt und andere unter tatkräftiger Unterstützung von Gerätewart Karl-Heinz Schmidt den Anhänger selbst ausgebaut. Schmidt wurde als kleiner Dank von Mathias Martini ein „goldener Schraubenschlüssel“ überreicht. Der Tag endete dann mit kühlen Getränken und Würstchen mit Weck.  

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“229″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“250″ thumbnail_height=“187″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“1″ show_all_in_lightbox=“1″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Alle Bilder als Diashow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Ausflug der Kinderfeuerwehr Riegelsberg / Walpershofen zum Naturpark Kallenborn

Am Mittwoch den 31.08.2016, führte die Kinderfeuerwehr Riegelsberg / Walpershofen eine kleine Wanderung durch den Naturpark Kallenborn, im benachbarten Obersalbach durch. Jedes Kind konnte vorher sich noch eine Tüte packen, mit übrig gebliebenen Brötchen vom Walpershofer Feuerwehrfest, um diese dann an die Tiere im Park zu verfüttern.

Der Rundweg führte an den Gehegen der Rehe, Ziegen, Fasane, Enten, Hühnern und Hasen vorbei. Die Kinder fütterten und streichelten die vielen im Park lebenden Tiere. Die mitgebrachten Brötchen kamen bei den Tieren natürlich sehr gut an. Vorbei am Wassertretbecken, in dem die Kleinen sich spontan erfrischten, ging es weiter zum großen Abenteuerspielplatz am Haus Kallenborn. Hier konnte gespielt und getobt werden. Später gab es im Haus Kallenborn noch für alle ein leckeres Eis.

Dann musste man aber schon wieder aufbrechen, um nachhause zu den bereits wartenden Eltern zu fahren. Die zwei Stunden waren sowohl für die Kinder und  die Betreuer sehr schön und es wird mit Sicherheit nicht das letzte mal gewesen sein, das man zum herrlichen Kallenborn gefahren ist.

[nggallery id=188]

Dorfrallye der Jugendfeuerwehr

Am Samstag den 23.04.2016 fand bereits zum fünften mal die sogenannte „Dorfrallye“ der Jugendfeuerwehr Riegelsberg und Walpershofen statt. Organisiert wurde die Rallye, bei der ganz klar der Spaß im Vordergrund stand, vom Jugendausschuss der Jugendfeuerwehr, mit Unterstützung der Jugendbetreuer Florian Weber ( Riegelsberg ) und Oliver Schneider ( Walpershofen ). Somit auch von einem Teil der Jugendlichen selbst.

Nach einem gemeinsamen Frühstück, ging es dann auch schon im Walpershofer Gerätehaus für die insgesamt 17 Jugendlichen los. Insgesamt 3 Teams machten sich auf den Weg, die 7 km Wegstrecke zu bewältigen. Dabei galt es, 7 Stationen mit unterschiedlichen Aufgaben, aus den Bereichen Geschicklichkeit, Spaß und Feuerwehrtechnik zu meistern.

Nach knapp 3 Stunden war das Ziel, das Riegelsberger Feuerwehr Gerätehaus erreicht. Hier wurde gemeinsam gegrillt und die Siegerehrung vorgenommen. Hierbei gab es für alle Teilnehmer, aus den Händen von Gemeindejugendgruppensprecher Sebastian Klein, eine Urkunde und Gutscheine für eine Eisdiele. Somit endete ein schöner Tag, sowohl für die Jugendlichen aber auch die Betreuer.

von Pascal Altmayer

 

[nggallery id=185]

 

Die Jugendfeuerwehr und  die Betreuer würden sich über neue interessierte Jugendliche freuen!

Mitglied bei der Jugendfeuerwehr können Mädchen und Jungen werden die zwischen 8 und 16 Jahren alt sind und in Riegelsberg oder Walpershofen wohnen.

Die Jugendfeuerwehr trifft sich alle 14 Tage immer Dienstags. Die nächsten Dienste finden am  07.06.2016 und am 28.06.2016 statt. Treffpunkt ist jeweils an den Gerätehäusern Riegelsberg und Walpershofen um 17:45 Uhr und ende um 20:00Uhr.

Mitbringen brauchst Du nichts, schau einfach mal bei uns vorbei! Teamgeist, Kameradschaft und Spaß steht bei uns im Vordergrund!

Du bist noch keine 8 Jahre alt? Kein Problem, wir haben auch eine Kinderfeuerwehr, bei der man bereits mit 6 Jahren schon mitmachen kann. Also los melde dich bei uns, wir warten auf Dich!

Weitere Informationen:

Im Internet unter www.ff-riegelsberg.de, auf Facebook „Jugendfeuerwehr Riegelsberg“ oder bei Matthias Martini ( Telefon: 0175 – 4055811 )                      

Nachwuchs von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk zeigten ihr Können

Gemeinsame Rettungs-Übung in Riegelsberg veranstaltet

Riegelsberg. Als am Samstag (13.06.2015) kurz nach 15 Uhr die Sirenen in Riegelsberg aufheulten, musste mit dem Schlimmsten gerechnet werden. Dem war aber Gott sei Dank nicht so – der Sirenenalarm diente nur als Startsignal des alljährlich stattfindenden Tags der Jugendhilfsorganisationen von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW). Hierbei demonstrieren die Jugendlichen ihr bereits erlerntes Wissen und vertiefen die organisationsübergreifende Zusammenarbeit.

An diesem Tag stand das Riegelsberger Rathaus als Übungsobjekt zur Verfügung. Der Gemeindejugendbeautragte Matthias Martini hatte sich folgendes Szenario für die Nachwuchsretter ausgedacht:

Freitags nach Dienstschluss kommt es im Rathaus zu einem Defekt an der Heizungsanlage, dabei tritt unbemerkt Gas aus und breitete sich im Keller aus.

Als am Samstagmorgen Angestellte mit ihrer Arbeit beginnen, hat sich bereits Gas im Keller und im Erdgeschoss angesammelt. Dies bleibt jedoch zunächst unbemerkt. Am frühen Nachmittag kommt es zu einem Kurzschluss an der Ladestation der Elektrofahrzeuge. Durch die Funkenbildung kommt es zu einer Gasexplosion im Rathaus. Teile der Einrichtung fangen Feuer, das ganze Gebäude vibriert – in der Rathausgalerie fallen Betonteile zu Boden. Die meisten Angestellten flüchten über die rückwärtigen Notausgänge aus dem Gebäude. Ein Angestellter wählt den Notruf 112 und schildert die erlebte Situation – auch zwei Kollegen werden vermisst. Bereits kurze Zeit später wurden die Wehren aus Riegelsberg und Walpershofen sowie die Junghelfer des THW Ortsverbandes Riegelsberg alarmiert.

Als Minuten später die ersten Fahrzeuge der Feuerwehr eintreffen, dringt bereits dichter Qualm aus dem Treppenhaus. Seitlich schlagen vereinzelt Flammen aus dem Gebäude. Die Rathausgalerie ist stark in Mitleidenschaft gezogen worden und droht einzustürzen.

Durch den Einsatzleiter, dem Jugendbeauftragten Florian Weber, wurde eine zügige Erkundung durchgeführt, Befehle an die anrückenden Kräfte erteilt und immer wieder die Situation neu eingeschätzt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Dabei wurden Schläuche ausgerollt, Kinder-Atemschutzgeräte geschultert und weiteres Rettungsmaterial vorbereitet um die vermissten Rathausangestellten im Inneren zu finden und ins Freie zu retten. Die THW-Junghelfer hatten den Auftrag, mit ihrem Schnell-Einsatz-Gerüstsystem die Galerie des Rathauses zu stabilisieren und abzustützen, denn sie drohte einzustürzen. Durch einen Außenangriff aus mehreren Löschrohren gelingt es den Jugendlichen schließlich, die Flammen niederzuschlagen und das Feuer im Rathaus zu löschen.

Im Anschluss fand in der Riegelsberger Feuerwache die Übungsnachbesprechung mit Umtrunk statt. Bürgermeister und Chef der Wehr, Klaus Häusle begrüßte Ehrengäste aus der Kommunalpolitik, des örtlichen Feuerwehrwesens sowie des Technischen Hilfswerkes. „Für euch ist es ein toller und schöner Tag – ihr dürft mit Blaulicht und Sirene durch den Ort fahren und vor zahlreichen Zuschauern euer Können demonstrieren“, so Häusle in seinem Resümee an die jungen Helfer. Er dankte zudem auch den Ausbildern von THW und Feuerwehr, die ihre Freizeit in die Nachwuchsarbeit investieren. Denn ohne Betreuer ist keine Jugendarbeit möglich.

Wehrführer Volker Klein stellte zudem heraus: „Dass nur durch eine gut funktionierende Jugendarbeit das Ehrenamt Feuerwehr weiterhin Bestand hat, wenn in sie investiert wird“.

Auch gab es an diesem Tag eine kleine Premiere. Von der im letzten Jahr gegründeten Kinderfeuerwehr konnten jetzt zwei Kinder in die Jugendfeuerwehr wechseln. So erhielten Fynn Oliver Mayer und Nico Basler aus den Händen von Wehrführer Klein und Gemeindejugendbeauftragten Martini die „Beförderung“ zum Jugendfeuerwehrmann. Sie dürfen nun offiziell an den Übungen der Jugendfeuerwehr teilnehmen.

Wolfgang Klein, stellv. Vorsitzender des Feuerwehr-Fördervereines Riegelsberg-Walpershofen, nutzte die Veranstaltung und konnte im Namen des Fördervereines an die Jugendlichen ein Geschenk überreichen. So erhielt nun jeder ein Rückenschild mit dem neuen Feuerwehrlogo und ein Namensschild. Wehrführer Volker Klein bedankte sich abschließend beim Feuerwehr-Förderverein Riegelsberg-Walpershofen als verlässlichen Partner der Riegelsberger Wehr.

[nggallery id=169]

Fotos: FW / Beyfuß / Schmidt Th.

Tag der Jugendhilfsorganisationen 2015

Am Samstag, den 13.06.2015 werden sich die Jugendlichen von Feuerwehr und THW um 15:00 Uhr hinter dem Rathaus Riegelsberg, Saarbrücker Straße 31 in Riegelsberg aufstellen und anschließend ihr Können zeigen.

Im Anschluss an diese Übung findet die Nachbesprechung im Feuerwehr Gerätehaus Riegelsberg, Alleestraße 2 statt.

Zu dieser Veranstaltung möchten wir Sie gerne einladen und würden uns über Ihr Kommen freuen.

 

Tag der Jugendhilfsorganisationen 2015

Osterhase bei Feuerwehr im Einsatz

Ostereiersuche bei der Kinderfeuerwehr

Am Mittwoch, den 1. April und das war kein Scherz – fand für die jüngsten Mitglieder der Riegelsberger Wehr in Walpershofen die Gruppenstunde der Kinderfeuerwehr statt.

Auf dem Plan stand das Basteln von dekorativen Osternestern, die im Anschluss für die Ostereiersuche benötigt wurden. Denn der Osterhase war vorab schon bei der Feuerwehr in Walpershofen im Einsatz und hatte rund um das Feuerwehrgerätehaus und in den Fahrzeugen Süßigkeiten und Eier versteckt.

Die Erkundungstour bereitete den Kindern und ihren Betreuern eine Menge Spaß. So wurden dann auch alle versteckten Köstlichkeiten in den Fahrzeugen der Wehr und auf dem Übungshof gefunden.

Vielen Dank an das Betreuerteam!

Frohe Ostern und schöne Feiertage wünscht Ihnen ihre Freiwillige Feuerwehr Riegelsberg !

[nggallery id=158]

Fotos: Kinder-FW / Reuter N.

Kinderfeuerwehr beim Ziehwäänsches-Umzug in Riegelsberg

Am Rosenmontag (16. 02.2015) fand der wohl einzigartige Ziehwäänsches-Umzug im Saarland statt. Organisiert und durchgeführt wurde er durch die „Elterniniative für ein kinderfreundliches Riegelsberg“. Dabei nahmen von der Kinderfeuerwehr Riegelsberg-Walpershofen 12 Kinder mit ihren Geschwistern und Eltern teil. Vier Ziehwäänscher wurden dabei liebevoll gestaltet und dekoriert.

Pünktlich um 14.11 Uhr startete der Umzug auf dem Marktplatz und bahnte sich seinen Weg durch die umliegenden Straßen. Nach Bewältigung der Wegstrecke und dem Aufsammeln von Süßigkeiten fand auf dem Marktplatz dann der gemütliche Teil der Veranstaltung u.a. mit der Prämierung der am schönsten dekorierten Ziehwäänscher statt.

Die Kinder hatten ihren Spaß und verbrachten einen schönen Nachmittag miteinander.

Durch aktive Wehrkräfte des Löschbezirkes wurde der Umzug zudem mit zwei Fahrzeugen begleitet und abgesichert.

 

Ein Teil der Kinderfeuerwehr Riegelsberg-Walpershofen nahm am Ziehwäänschesumzug am Rosenmontag in Riegelsberg teil. (Foto: Privat / Fam. Hewener)

 

St. Martin kann kommen – Kinderfeuerwehr Riegelsberg & Walpershofen ist gerüstet

Die Kinder der Kinderfeuerwehr Riegelsberg & Walpershofen haben sich auf die bevorstehenden St. Martins-Umzüge vorbereitet.

So wurde bereits vor einigen Wochen in den Gruppenstunden damit begonnen, einen echten Hingucker zu basteln. Mit Unterstützung durch die Betreuerinnen wurden Laternen im Design eines Feuerwehrwagens gebastelt.

Letzten Mittwoch konnten dann alle Laternen der Kinder pünktlich für den heute (10.11.2014) um 17 Uhr in Walpershofen stattfindenden Umzug fertiggestellt werden. Wir wünschen den Kindern viel Spaß beim Umzug!

Weitere Informationen bzw. Fragen über die Kinderfeuerwehr werden gerne unter Kinderfeuerwehr@ff-riegelsberg.de beantwortet.

[nggallery id=145]

Fotos: Kausch/FW

Vierzig Jugendliche retten am Riegelsberger Freibad

Gemeinsame Köllertal-Übung durchgeführt

Als am vergangenen Freitag die Sirenen in Riegelsberg losheulten und kurz darauf unzählige Martinshörner zu hören waren, musste von einem größeren Feuerwehreinsatz in Riegelsberg ausgegangen werden. Mitnichten! Die Sirenen waren das Startsignal für die diesjährige Übung aller Jugendfeuerwehren aus dem Köllertal am Freibad in der Lindenstraße.

Das durch den Gemeindejugendbeauftragten der Riegelsberger Wehr, Matthias Martini, geplante Szenario sah folgende Übungslage für die Jungen und Mädchen vor:

Im Freibad Riegelsberg sind zwei Angestellte mit den letzten Vorbereitungen für den Winterschlaf der Anlage beschäftigt. Aus unerklärlichen Gründen kommt es währenddessen in den Technikräumen zu einem unbemerkten Kurzschluss. Der daraus entstehende Brand breitet sich langsam im gesamten Gebäude aus. Auch der Bereich der Chlorgas-Anlage wird dabei in Mitleidenschaft gezogen. Plötzlich gibt es einen Knall – im Gebäude gehen die Lichter aus. Einer der beiden Angestellten will nach der Ursache des Stromausfalls sehen und geht Richtung des Erdgeschosses. In Höhe der Umkleideräume kommt er mit einem Gemisch von Brandgasen und Chlorgas in Kontakt und verliert schlagartig das Bewusstsein. Auch der andere Arbeitskollege erleidet das gleiche Schicksal im oberen Bereich des Gebäudes.
Ein aufmerksamer Anwohner sieht wenig später Feuerschein, als er sich dem Eingangsbereich des Freibades nähert, bemerkt er neben einer starken Rauchentwicklung auch einen stechenden Geruch. Nach dem Absetzen des Notrufes 112 wird die Feuerwehr umgehend alarmiert.
Die ersteintreffenden Jugendlichen aus Riegelsberg und Walpershofen rüsteten sich für den Einsatz aus und forderten weitere Unterstützung aus Heusweiler und Püttlingen an. Die Jugendlichen aus Heusweiler begannen sofort mit der Suche nach dem vermissten Angestellten im verqualmten Innenbereich des Erdgeschoßes und stellten eine weitere Personalreserve zum Aufbau der Wasserversorgung zur Verfügung. Währenddessen treffen auch die Jugendfeuerwehren aus Köllerbach und Püttlingen ein und bekamen durch „Einsatzleiter“ Matthias Martini ihre Übungsaufträge erteilt.
Die Püttlinger Wehr unterstützte die Kollegen aus Heusweiler bei der Suche nach dem zweiten Angestellten im Kellergeschoß, ebenso wurde von den Löschbezirken Köllerbach, Püttlingen und Riegelsberg ein Aussenangriff mit mehreren C-Rohren durchgeführt. Für ein sicheres Arbeiten bei der einsetzenden Dunkelheit sorgten die Löschbezirke Riegelsberg und Walpershofen, sie bauten mehrere Stative mit Scheinwerfern auf und konnten so das Gelände großflächig ausleuchten.

Über den Leistungsstand der Jugendlichen überzeugte sich der Beauftragte für die Jugendfeuerwehren im Regionalverband, Jürgen Schaum sowie seine Stellvertreterin, Martina Altmeier. Neben zahlreichen Zuschauern und Eltern verfolgte auch Kreisbrandmeister Ruwen Dümont aus Püttlingen sowie die Wehrführer aus Heusweiler, Püttlingen und Riegelsberg die Arbeit des Feuerwehrnachwuchses.

Nach rund 20 Minuten waren dann die zwei vermissten Angestellte durch die Feuerwehr gerettet und der Brand im Technikraum gelöscht.

Nach einer kurzen Übungsnachbesprechung konnte Jürgen Schaum einen guten Ausbildungsstand bescheinigen. Matthias Martini freute sich zudem über das zahlreiche Erscheinen und dankte den 40 Kinder und Jugendlichen für ihre gute Arbeit an diesem Abend. Nach einem kleinen Imbiss war dann die gelungene Köllertalübung beendet.

Medien:

Artikel Saarbrücker Zeitung vom 22. Oktober 2014

[nggallery id=142]

Fotos: Feuerwehr / Kausch / Beyfuß