Kategorien-Archiv Aktuell

Kaminbrand

Kaminbrand beschäftigt die Feuerwehr Riegelsberg

Kurz nach 19:00 Uhr wurde der Löschbezirk Riegelsberg mit dem Alarmstichwort „Kaminbrand“ in die Güchenbacher Straße alarmiert. Der Einsatzleiter konnte bei Ankunft an der Einsatzstelle starken Funkenflug im Bereich des Kamins feststellen. Weiterhin konnte im ersten Obergeschoss des betroffenen Anwesens eine starke Verqualmung festgestellt werden.

Aufgrund der vorgefundenen Lage wurde direkt einen Alarmerhöhung vorgenommen und zusätzlich der Löschbezirk Walpershofen zur Unterstützung angefordert. Ein Trupp unter Atemschutz begab sich mit einem C-Rohr ausgerüstet zu Erkundung ins Obergeschoss. Auf der Gebäuderückseite wurde mittels Steckleiter die Anleiterbereitschaft hergestellt.

Aufgrund der im Kamin herrschenden Temperaturen geriet ein an der Kaminwange stehender Schrank aufgrund der Wärmestrahlung in Brand. Das Zimmer wurde dadurch komplett in Mitleidenschaft gezogen. Der unter Atemschutz vorgehende Trupp begann umgehend mit der Brandbekämpfung. Nach erfolgter Brandbekämpfung wurde der Brandschutt durch das Fenster nach außen verbracht und mittels Kübelspritze abgelöscht. Das Drehleiterfahrzeug ging auf der Gebäudevorderseite in Stellung. Aus dem Drehleiterkorb wurde der Kamin mittels Kaminkehrwerkzeug gereinigt. Das betroffene und das Nachbargebäude wurden mittels Überdrucklüfter belüftet und somit rauchfrei gemacht. Aus dem Nachbargebäude wurde außerdem eine Katze in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehr Riegelsberg war mit insgesamt 7 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort. Auch der Brandinspekteur des Regionalverbandes Saarbrücken, Tony Bender, machte sich vor Ort ein Bild über die Einsatzmaßnahmen. Weiterhin waren ein Kommando der Polizei, ein Rettungstransportwagen sowie der Bezirksschornsteinfeger an der Einsatzstelle.

Text: T. Folz Stv. Pressesprecher Freiwillige Feuerwehr Regionalverband Saarbrücken

Riegelsberger Wehr demonstrierte Leistungsfähigkeit bei Jahreshauptübung

Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen

Riegelsberg. (sk) Am letzen Samstag (14.09.2019) fand die Jahreshauptübung der Riegelsberger Wehr statt. Nach dem Antreten aller beteiligten Kräfte am Bauhof Riegelsberg und der Meldung durch Wehrführer Volker Klein an Bürgermeister Klaus Häusle sowie an den THW-Fachberater im Stab HVB Regionalverband Bernd Hussong und Thomas Quint, Vorsitzender des Feuerwehrverbandes im Regionalverband, begann kurz nach 15 Uhr die Übung mit dem Ertönen der Sirene.

Im Fokus der diesjährigen Hauptübung stand die Menschenrettung über die Drehleiter und mehrerer Steckleitern.

Als Szenario war folgendes geplant:

In einem leerstehenden Laden im Keller des Wohn- und Geschäftshauses in der Marienstraße 1-3 finden Renovierungsarbeiten durch verschiedene Firmen statt. Während zwei Arbeiter einer Elektrofirma ihre Mittagspause unter freiem Himmel genießen, entzündet sich ein Provisorium in der Stromzuführung in einer Unterverteilung. Durch eingelagerte Materialien in dem Laden, die eine hohe Brandlast aufweisen, entzündet sich diese rasend schnell.

Die Arbeiter entdecken das Feuer im hinteren Bereich des Ladens erst, als der Qualm aus der Ladentür dringt. Ein Arbeiter geht in den Laden und versucht das Feuer zu löschen. Der andere Arbeiter setzt den Notruf ab, jedoch informiert er nicht die Anwohner und Geschäfte über den Brand in dem Gebäude.

Zeitgleich finden Wartungsarbeiten an einem Schacht im Bereich des Parkplatzes hinter dem Haus statt. Ein Arbeiter sieht den dichten Rauch aus dem Gebäude aufsteigen und will seinen Arbeitskollegen darauf aufmerksam machen. Dabei stürzt er in den geöffneten Schacht und verletzt sich dabei.

Als die Hilfsorganisationen eintreffen, haben einige Bewohner bereits den Brand im Gebäude bemerkt und machen sich an ihren Fenstern und Balkonen über Hilferufe bemerkbar.

Die Kräfte der Riegelsberger Wehr übernehmen die Menschenrettung über Steckleiter und die Drehleiter. Des Weiteren wurden ein Innenangriff sowie die Vermisstensuche mit mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz durchgeführt. Der Löschbezirk Walpershofen stellte die Wasserversorgung zum Riegelsberger Hilfeleistungslöschfahrzeug her und stellte noch einen Atemschutz-Sicherungstrupp für etwaige Zwischenfälle bereit. Auch eine Entrauchung des Gebäudes mit Überdrucklüftern wurde demonstriert.

Mit einem speziellen Lastausleger führte der Ortsverband des THW Riegelsberg unter der Leitung von Zugführer Bernd Zimmer an der Gebäuderückseite eine Personenrettung aus einem Schacht durch. Die Verletzten wurden durch Mitglieder vom Ortsverein des Roten Kreuzes Riegelsberg-Walpershofen medizinisch erstversorgt sowie weiter fachlich betreut.

Zahlreiche Zuschauer informierten sich bei der diesjährigen Jahreshauptübung über den Leistungsstand aller beteiligten Hilfsorganisationen.

Bei der Nachbesprechung in der Köllertalhalle in Walpershofen im Anschluss an die Übung bedankte sich Bürgermeister und Chef der Wehr, Klaus Häusle, bei allen anwesenden Helfern für ihr Engagement in ihren Organisationen und stellte klar: „Auf unsere Wehr und die Hilfsorganistionen in der Gemeinde ist jederzeit Verlass“. Auch dankte er der Hausverwaltung Altmeier sowie der Firma Dallinger, die das Objekt für die Übung zur Verfügung stellten.
Auch Kreisbrandmeister Christian Ziegler konnte in Vertretung für Brandinspekteur Tony Bender der Wehr ein gutes Zeugnis ausstellen: „Die Riegelsberger Wehr hat bei der heutigen Übung gezeigt, dass sie ihr Handwerk versteht und ihre Aufgaben erfüllt!“
Im Anschluss an die Übung wurden zudem auch Wehrkameradengeehrt und befördert.

Beförderungen und Ehrungen

Vom Anwärter zum Feuerwehrmann wurden Paul Fischer und Sascha Hippen (beide LB 1) befördert.

Oberfeuerwehrmann dürfen sich nun Nikolas Arnold (LB 1) und Marvin Frey (LB 2) nennen.

Als Hauptfeuerwehrmann darf sich nun Benjamin Schmidt (LB 2) freuen.

Zum Brandmeister wurde der neue stellvertretende Löschbezirksführer von Riegelsberg, Björn Erdmann befördert.

Durch den Kreisbrandmeister im Regionalverband Saarbrücken, Herrn Christian Ziegler, wurde der Löschmeister Thomas Becker (LB 1) für 25-jährige Mitgliedschaft in der Wehr mit dem bronzenen Feuerwehrehrenkreuz sowie Hauptfeuerwehrmann Oliver Mayer (LB 1) mit dem goldenen Feuerwehrehrenkreuz in Gold für 35-jährige Wehrzugehörigkeit ausgezeichnet.

Eine besondere Ehrung wurde Karlheinz Schmidt und Werner Hund durch den Saarländischen Landesfeuerwehrverband zu teil, sie wurden für 50-jährige Wehrzugehörigkeit durch den Vorsitzenden des Regionalfeuerwehrverbandes Herrn Thomas Quint ausgezeichnet.

Musikalisch umrahmt wurde die Nachbesprechung vom Jugendorchester des Blasorchesters Riegelsberg unter der Leitung von Jugend-Dirigentin Viktoria Frank.

Text: Sascha Kausch

Fotos: Sascha Kausch (FFR) / Hans-Peter Frühauf (Presseabteilung FW im RV SB)

Kameradschaftsfahrt nach Mainz

Am Samstag, 31.08 machten sich einige Wehrfrauen und Wehrmänner, auf den Weg nach Mainz. Unterwegs nahmen Sie ein saarländisches Bergmannsfrühstück ein.
In dieser sehenswerten Stadt besuchten Sie zusammen den Mainzer Wochenmarkt, sowie das beliebte Mainzer Marktfrühstück. Hier verwöhnte man sich mit regionalen Leckereien.

Auch kulturell wurde von einigen der Mainzer Dom besichtigt.
Danach ging es zum Mainz Strand. Eine besonders schöne Location direkt am Rheinufer mit einem richtigen Beachfeeling. Dort betätigten sich einige bei Sonnenschein und 33 Grad beim Beachvolleyball.

Um 14.00 Uhr stand nun auch Fachliches im Vordergrund, dies war die Besichtigung der BF Mainz – Wache 2. Hier konnte sich unsere Wehr einen Überblick über den Alltagsablauf der Berufsfeuerwehrleute, sowie einen Einblick in versch. Abteilungen machen. Unter anderem bekamen Sie zu sehen: Schlauchwerkstatt, Schreinerei, Feuerlöscher Werkstatt, Taucherlager, Kleiderkammer, Schulungsräume, Lager, Planspielraum Sonderfahrzeughalle, sowie den kompletten Fuhrpark. In der 2 Stündigen Führung wurden Sie von 2 Männern der Wachmannschaft begleitet und informiert.

Danach machten Sie sich wieder auf den Heimweg. Angekommen in der Riegelsberger Feuerwache ließen Sie den Tag bei einem Pizzaessen gemeinschaftlich Ausklingen.

Feuerwehrhandwerk bei der Feuerwehr Riegelsberg

„Ehrenamtliche Feuerwehrleute sind die zuverlässigsten und am vertrauenswürdigsten Diener am öffentlichen Wohl. Ich habe sie erlebt als echte Staatsdiener“
Dieses Zitat von Helmut Schmidt der im November 2015 verstorben ist sagt sehr viel über unsere Arbeit als Feuerwehr aus.

Die Feuerwehr Riegelsberg ist, genauso wie fast alle Feuerwehren im Saarland, ehrenamtlich für die Bevölkerung tätig. Oft auch unter extremen Bedingungen.
Zuverlässig sind die knapp 80 Einsatzkräfte aus den beiden Löschbezirken Riegelsberg und Walpershofen für die Riegelsberger Bürgerinnen und Bürger Tag und Nacht einsatzbereit.

Damit diese Einsatzbereitschaft und Präsenz der Feuerwehr Riegelsberg auch weiter auf einem hohen Niveau gehalten werden kann, ist es von Zeit zu Zeit nötig, auch einmal gezielt über den Tellerrand der einschlägigen Feuerwehrdienstvorschriften zu schauen. Dies hat die Feuerwehr Riegelsberg in diesem Jahr getan und sich hierfür die Firma „Feuerwehrhandwerk“ aus Wallenhorst ins Gerätehaus geholt. Mit einer Kombination aus den Seminaren „Suchen & Retten“ und „1. Rohr vor!“ kamen die Ausbilder Christoph Valentin, Thomas Philipp und Matthias Krüger, allesamt erfahrene Ausbilder, teilweise auch im Hauptberuf Feuerwehrleute bei Berufsfeuerwehren im Bundesgebiet, zur theoretischen und praktischen Ausbildung nach Riegelsberg.
In sehr kurzweiligen Theorieeinheiten, gespickt mit anschaulichen Folien und Videos, wurden bestehende und eingefahrene Vorgehensweisen im Feuerwehreinsatz bewusst hinterfragt und moderne Neuerungen vorgestellt, die einen ganz anderen Blickwinkel aufgezeigt haben.

Die 20 Feuerwehrangehörigen aus den beiden Löschbezirken Riegelsberg und Walpershofen waren voll im Bann der Ausbilder. Bereits zu Beginn wiesen die Ausbilder darauf hin, dass nicht jede Idee und Modernisierung auf jede Feuerwehr transportiert werden kann. Aber gerade dieses Querdenken soll dazu führen, sein eigenes Handeln auch nach vielen Jahren Erfahrung selbstkritisch zu reflektieren. Dies ist eben genau ein Ziel der Ausbildung, die Teilnehmer des Seminars zum selbstständigen Denken zu animieren und somit eine sichere und effektive Vorgehensweise für den jeweiligen Einsatz zu finden.

Am Zweiten Lehrgangstag folgte dann der praktische Teil des Seminars mit Übungen zum richtigen Umgang mit dem Strahlrohr und verschiedene Löschverfahren, sowie zum Schlauchhandling und Schlauchmanagement bei Brandeinsätzen. Da die Feuerwehr Riegelsberg auch über 2 Wärmebildkameras verfügt, wurde auch der praktische Einsatz der Wärmebildkamera bei der Brandbekämpfung trainiert. Geübt wurde an diesem Samstag am Freibad Riegelsberg, dass nach dem Ende der Freibadsaison der Feuerwehr im Ganzen zur Verfügung stand.
Ein besondere Highlight für die Wehrleute war sicherlich die Rettung einer bewusstlosen Person über die Steck- oder Schiebeleiter. Das Zweitages-Seminar bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wieder ein ganzes Arsenal an neuen Techniken für ihren Werkzeugkasten, mit denen eine Vielzahl von Aufgabenstellungen vom Zimmer- oder Wohnungsbrand im Einsatzfall bewältigt werden kann und das auch half, in heißen Situationen einen kalten Kopf zu bewahren.

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“245″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“250″ thumbnail_height=“187″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“1″ show_all_in_lightbox=“1″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Alle Bilder als Diashow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Zwei Tage Feuerwehrfest in Walpershofen

Am Samstag 27.8.2016 und Sonntag 28.8.2016, feierte der Löschbezirk Walpershofen sein diesjähriges Feuerwehrfest, rund um die Walpershofer Feuerwache in der Herchenbacher Straße. Um 15:00 Uhr begann das Fest Samstags mit vielen Mitmachaktionen für Groß- und Klein. Hier konnten die Kinder mit der Kübelspritze auf ein kleines Häuschen spritzen, sich zusammen mit den Erwachsenen den Fuhrpark und die Geräte der Walpershofer Wehr anschauen und die Erwachsenen konnten sich einen Eindruck verschaffen, von der schweren Ausrüstung der Feuerwehr. Ganz Mutige konnten auch eine komplette Uniform mit Atemschutzgerät anlegen und einen kleinen verrauchten Parcours durchgehen. Im Anschluss daran musste an einer Simulationsanlage ein Feuer mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Auch die Jugendfeuerwehr Riegelsberg und Walpershofen beteiligte sich trotz der hohen Temperaturen mit einer kleinen Schauübung an dem Fest.

 

[nggallery id=189]

 

Abends wurde der Schwenker angeheizt und es gab leckere Schwenkbraten, Würstchen, Frikadellen vom Feuerwehrgrill und frisches Bier oder Weizenbier vom Fass,  für die passende Musik sorgte DJ Baddy.

 

[nggallery id=190]

 

Sonntags nach dem Frühschoppen bot Küchenchef Dennis Brück, Wienerschnitzel, Rahmschnitzel und ein Feuerwehrschnitzel mit feuriger Soße, Pommes und Salat zum Mittagstisch an. Anschließend konnte man selbstgebackenen Kuchen von der großen Kuchentheke genießen. Nach dem Abendessen ließ man das Fest langsam ausklingen.

Die Freiwillige Feuerwehr bedankt sich auf diesem Weg, ganz herzlich bei den vielen Besuchern, Kuchenspendern und Helfern.

Spektakuläre Übung im Gewerbepark Russenweg

Am Freitag den 20.05.2016 fand im Rahmen des wöchentlichen Dienstes, der Löschbezirke Riegelsberg und Walpershofen, ein nicht gerade alltägliches Übungs- bzw. Einsatzszenario statt.

Auf dem Gelände des Gewerbepark Russenweg, kam es zu einem Unfall an dem ein PKW und ein Bus beteiligt waren. Der Pkw, lag im vorderen Bereich, teilweise unter dem auf die Seite gestürzten Bus. So stellte sich das aufgebaute Übungsszenario den Teilnehmern dar. Jens Funk Eigentümer des ehemaligen Betonsteinwerk, jetziger Gewerbepark Russenweg, stellte wiederum sein Firmengelände für die Übung der Feuerwehr zur Verfügung. Der „verunfallte“ Bus stellte Herr Kilka von der Firma Dellweg zur Verfügung.

Übungsleiter Florian Weber vom Löschbezirk Riegelsberg, war für die Organisation der Übung verantwortlich. “ Ziel der Übung soll vorrangig die patientenorientierte Rettung der verletzten Personen und die Übung unterschiedlicher Schnitt- und Öffnungstechniken, sowie das Sichern der verunfallten Fahrzeuge sein“; so Weber über das Übungsziel, der doch außergewöhnlichen gemeinsamen Übung.“ Insgesamt müssen 3 Personen aus dem Bus und PKW gerettet werden“ ;so Weber weiter.

Nach einer kurzen Einweisung in die Unfallverhütungsvorschriften und das Übungsgeschehen konnte die eigentliche Übung beginnen. Bewusst sollte hierbei der Fokus nicht auf der Schnelligkeit liegen, sondern auf den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten der Rettungsgeräte. So wurde auch in den beiden Übungsabschnitten, Bus und PKW die unterschiedlichsten Geräte und Öffnungstechniken geübt. Der Wehrführer Volker Klein und der stellvertretende Wehrführer Christian Ruloff verfolgten die Übung als stille Beobachter.

Im Übungsabschnitt Bus, wurde zunächst der Bus gesichert, bevor mit hydraulischem Rettungsgerät, mit der Personenrettung der zwei verletzten Personen, in diesem Übungsabschnitt begonnen wurde. Nach der Rettung der Personen, kam in diesem Übungsabschnitt auch die Rettungsplattform zum Einsatz, wo das Arbeiten in der Höhe mit Hydr. Rettungsgerät und Trennschleifer geübt wurde.

Im Übungsabschnitt PKW, bei dem es galt den eingeklemmten Fahrer, aus diesem zu befreien, wurde ebenfalls zunächst das Fahrzeug umfangreich gesichert. Danach wurde mit Hydr. Rettungsgerät ( Schere und Spreizer ) begonnen das Dach und die Türe zu entfernen und schließlich den Fahrer zu befreien. Später wurde in diesem Übungsabschnitt noch eine Säbelsäge und eine Rettungssäge am PKW bzw. Bus eingesetzt.

Während der Übung, wurden die beiden Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge (HLF ) der Löschbezirke Riegelsberg und Walpershofen, sowie die beiden Gerätewagen der beiden Löschbezirke eingesetzt.
Nach der Übung, gab es für die rund 30 Teilnehmer der Übung, noch Schwenker, Würstchen und Getränke, ebenfalls zur Verfügung gestellt von Jens Funk. Die Feuerwehr Riegelsberg bedankt sich wiederum ganz herzlich bei Herr Funk und Herr Kilka für die Realisierung der Übung.

von Pascal Altmayer

[nggallery id=186]

Bilder folgen

Freitag, der 13. April 2016 ist bundesweiter Rauchmeldertag

familie_200x200

Die Feuerwehr Riegelsberg informiert sie am kommenden Samstag, den 14.05.2016  am Kaufland in Riegelsberg in der Zeit von 10 – 18 Uhr.

Am Rauchmeldertag 2016 stehen die Eigentümer als Zielgruppe im Vordergrund, die in den Bundesländern mit Rauchmelderpflicht für die Installation der Rauchmelder verantwortlich sind.
Das gilt übrigens für Eigentümer, die im selbstgenutzten Wohnraum leben ebenso wie für Vermieter. Daher ist auch das Kampagnenmotiv dieses Jahr sehr viel emotionaler in der Ansprache, um auch Eigentümer zu erreichen, die sich sachlich bislang noch nicht angesprochen gefühlt haben. Die Botschaft lautet: Ein Brand verändert alles. Daher jetzt ausstatten!

Quelle: http://www.rauchmelder-lebensretter.de/

Jahreshauptversammlung 2016

Zusammenfassung der Jahreshauptversammlung vom 20.04.2016

Im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Riegelsberg stand die neue Alarm- und Ausrückordnung. Zu Beginn begrüßte der Vorsitzende, Bürgermeister Klaus Häusle die Mitglieder und zeigte sich erfreut über den guten Besuch. Lobende Worte fand er für das enorme Engagement der Aktiven. Neben den Einsätzen und Übungen fanden sich immer auch genügend Helfer für die Brandschutzerziehung der Kinder in den Kindergärten und Grundschulen der Gemeinde.

Im ersten Teil wurde durch die Mitglieder des Löschbezirks Walpershofen eine neue Löschbezirksführung gewählt. Mit jeweils 19 von 20 abgegebenen Stimmen wurden Manuel  Brück (Löschbezirksführer) und Sven Wendel (Stellvertreter) gewählt.

Im gemeinsamen Teil stellten die Fachbereiche Jugendfeuerwehr [Mathias Martini], Kleiderkammer [Daniel Martini], Funk, Atemschutz [Thomas Müller] und Brandschutzerziehung [Rolf Weber] ihre Jahresberichte 2015 vor. Im Anschluss daran erfolgte der Jahresbericht durch den Wehrführer Volker Klein.

Erstellung einer neuen Alarm- und Ausrückordnung, geplante Ersatzbeschaffung
Beschaffungsprozess eines neuen Fahrzeuges noch in diesem Jahr–

Viel Zeit mussten die Führungskräfte in die Erstellung eines Konzepts für die neue Alarm- und Ausrückordnung investieren, um die Wehr an die neuen Einsatzanforderungen und die Technik der kommenden Jahre fit zu machen.
Zudem wurde im Zuge der Brandschutzbedarfsplanung die Ersatzbeschaffung für das in die Jahre gekommene Mannschaftstransportfahrzeug vorgestellt. Ziel wird sein, den Beschaffungsprozess bis zum Tag der Offenen Tür am 02. Juli abzuschließen. Darüber hinaus erläuterte Wehrführer Volker Klein die Einsatzstatistik, welche unter anderem die Brandeinsätze und Technische Hilfeleistungen, sowie die Ausrückzeiten beinhaltete.

Ernennung eines neuen Pressesprechers

Der Bürgermeister und Wehrführer ernannte den Kameraden Andreas Reinhard zum neuen Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Riegelsberg. Gleichzeitig dankten die beiden Redner dem früheren Pressesprecher Sascha Kausch, für seine sehr gute Arbeit und seine Verdienste für die immer gelungene Außendarstellung der Feuerwehr in Riegelsberg mit seinen beiden Löschbezirken.

Jugendarbeit trägt Früchte
17 Angehörige bei der Kinderfeuerwehr und 23 Mitglieder der Jugendfeuerwehr

Auch die Vertreter der Kinder- und Jugendfeuerwehr in den Löschbezirken berichteten ausführlich von ihren vielen Aktivitäten. Sowohl der Gemeindejugendbeauftragte Matthias Martini, als auch der Wehrführer Volker Klein zeigten sich hocherfreut darüber, dass die sehr gute Nachwuchsarbeit der Riegelsberger Wehr in den Löschbezirken Früchte trägt. Zurzeit werden in der Jugendfeuerwehr 23 Jugendliche, 5 Mädchen und 18 Jungen ausgebildet. Neben Gerätekunde und der Vermittlung von verschiedenen Löschtechniken wird zusätzlich durch abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten der Teamgeist gefördert. Das intensive Training zahlte sich für 3 Jugendliche beim Erwerb der Jugendflamme aus.
Besonders erfreulich ist auch das große Interesse der Riegelsberger Kinder zwischen 6 und 10 Jahren an der Feuerwehr und deren Aufgaben. Die Kinder sind hierbei in der Kinderfeuerwehr organisiert, welche die Vorbereitung auf die Zeit in der Jugendfeuerwehr durch gemeinsame Aktivitäten fördern soll. Hier werden derzeit 17 Kinder, 7 Mädchen und 10 Jungen auf Ihre Aufnahme in der Jugendfeuerwehr vorbereitet.

Da jede Kraft bei der Feuerwehr gebraucht wird, würde sich die Kinder- und Jugendwehr über weiteren Nachwuchs wirklich freuen. Ansprechpartner ist der Gemeindejugendleiter Matthias Martini.

Nähere Informationen erhalten alle Interessierten Kinder und Jugendliche, sowie die Eltern unter www.feuerwehr-riegelsberg.de

[nggallery id=184]

Neue Löschbezirksführung in Walpershofen gewählt und ernannt

P1140737

Am Abend des 20.04.2016 fand im Rathaussaal in Riegelsberg eine, von Bürgermeister Klaus Häusle als Chef der Wehr, einberufene Jahreshauptversammlung des Löschbezirk Walpershofen statt. Einziger Tagesordnungspunkt war die Wahl der Löschbezirksführung. 20 Aktive Angehörige des Löschbezirk Walpershofen sind der Einladung gefolgt und wählten an diesem Abend eine neue Löschbezirksführung. Als einziger Kandidat für die vakante Position des Löschbezirksführers, kandidierte der bisherige stellvertretende Löschbezirksführer Brandmeister Manuel Brück.

Manuel Brück wurde zum neuen Löschbezirksführer, mit großer Mehrheit der Stimmen, für 6 Jahre gewählt. Zum neuen stellv. Löschbezirksführer, wurde Brandmeister Sven Wendel ebenfalls mit großer Mehrheit gewählt. Bürgermeister Klaus Häusle, als Versammlungsleiter und Wehrführer Volker Klein, beglückwünschten die neu gewählte Löschbezirksführung von Walpershofen. Dank richteten beide auch an den bisherigen Löschbezirksführer Oberbrandmeister Pascal Altmayer, der den Löschbezirk von Ende 2008 bis Mitte 2015 leitete und für das Amt nicht mehr zur Verfügung stand. Im Anschluss erfolgte noch die Ernennung der neu gewählten Löschbezirksführung mit Übergabe der Ernennungsurkunden.

Pascal Altmeyer
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kindergeburtstag mit oder bei der Feuerwehr

Im Rahmen der Aktion „Feuerwehr zum Anfassen“, bietet der Löschbezirk Walpershofen seit einiger Zeit den „Kindergeburtstag mit oder bei der Feuerwehr!“ an. Diese etwas andere Art von Nachwuchsgewinnung und Öffentlichkeitsarbeit soll dazu dienen, die Kinder für die vielfältige Feuerwehrarbeit früh zu begeistern.

Das Angebot der „etwas anderen Geburtstagsfeier“, steht allen Walpershofer und Riegelsberger Kindern zwischen 6 und 12 Jahren zur Verfügung.

Neben der Technik und den Fahrzeugen der Feuerwehr, die umfangreich gezeigt und erklärt wird, soll auch die Brandschutzerziehung nicht zu kurz kommen. Spielerisch dürfen die Kinder auch bei einem „kleinen Löschangriff“ mitwirken, die Uniformen bestaunen und probieren, sowie viele individuelle Überraschungen erleben.

Selbstverständlich gibt es für die Kinder in der Feuerwache auch Gelegenheit Kakao zu trinken und Kuchen zu essen. Es besteht auch die Möglichkeit einen Überraschungsbesuch der Feuerwehr für das Geburtstagskind zuhause zu organisieren.

Kontaktieren sie uns und wir werden Ihnen für Ihr Kind, eine mit Sicherheit unvergessliche Geburtstagsparty organisieren.

Wenn auch Sie ihr Kind mit einer etwas anderen Geburtstagsfeier überraschen wollen so melden Sie sich bei Pascal Altmayer Telefon 01 71 – 74 54 189 oder per E-Mail p.altmayer@ff-riegelsberg.de

Die Geburtstagsfeier ist ein kostenloser Service Ihrer freiwilligen Feuerwehr Riegelsberg!

Pascal Altmeyer
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

[nggallery id=183]